Archiv für März 2015

Alle drei Teams schaffen den Sprung ins Halbfinale!!

Montag, 30. März 2015

Für Jannick Bühler und Franz Leinich stand am Ende des vergangenen Samstags die ernüchternde Erkenntnis: ?Eigentlich oft neben der Spur gespielt, aber dennoch den ersten Platz geholt!?. Bei ihrem ¼ Finalspieltag zur Deutschen Meisterschaft in Reichenbach an der Fils waren die frisch gebackenen Baden-Württembergischen Meister U15 wieder der Top-Favorit. Aber irgendwie fanden Jannick und Franz nicht in ihr gewohntes Spiel. Im ersten Match lagen die beiden sogar mit 0:1 gegen Team aus Gärtringen zurück. Nach der Halbzeitpause legte der RV Weil dann kurzzeitig den Hebel und gingen mit 3:1 in Führung. Aber Jannick und Franz schafften es nicht das Tempo hochzuhalten, immer wieder ließen sie sich vom Gärtringer Standradball einlullen und fingen sich zu Spielende noch, durch vermeidbare Fehler, zwei Gegentore zum 3:3 Endstand.
Im zweiten Spiel stand das Heimteam aus Reichenbach auf dem Programm. Mit einer spielerisch durchwachsenen Leistung reichte es trotzdem mit einem 3:1 für den ersten Sieg des Tages. Weiter ging es mit dem Spiel gegen das Nachrücker-Team aus Schwaikheim. Beim 7:1 Sieg kam Jannick und Franz hier ihre technische Überlegenheit zu Gute. Die beiden konnten etliche Frei ? und Strafstöße im gegnerischen Netz versenken. Zwischenzeitlich hatte das Team aus Reichenbach die Jungs aus Gärtringen geschlagen und sich somit die Punkte gegenseitig weggenommen. Platz eins war also nur noch eine reine Formsache, denn die Teams des RVC Steinwiesen (Bayern) und das Team des RSV Gau-Algesheim (Rheinland Pfalz) konnten mit den Teams aus Baden-Württemberg nicht mithalten. Mit einem 8:0 und einem 12:0 sprachen die Ergebnisse für Jannick und Franz eine deutliche Sprache.
Mit dem Ersten Platz sicherte sich Jannick Bühler und Franz Leinich das Heimrecht fürs Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft in der Radsporthalle Weil im Schönbuch am 9. Mai 2015. ?Wir werden uns die Videos der Spiele nochmal anschauen und am Montag im Training wieder Vollgas geben?, meinten die beiden Jungs sehr selbstkritisch auf der Heimfahrt.
Für die Weiler Mannschaft mit den Spielern Moritz Mohrlok und Tristan Laib ging es als jüngstes Team in die Höhle des Löwen nach Gärtringen. Zu verlieren gab es nichts.
Gleich in der ersten Begegnung traten sie gegen den aktuellen Baden-Württembergischen Vizemeister Gärtringen an. Souverän und mit Respekt gingen Tristan und Moritz das Spiel an. Die Gegner waren nicht ganz bei der Sache und so lauerten unsere Jungs auf dem Spielfeld auf ihre Chance. Diese nutzen sie gleich 3 Mal und gingen mit 3:0 als Sieger von der Fläche.
Dieser Erfolg stieg den Beiden jedoch zu Kopf. Denkendorf holte sie wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und dies deutlich mit einem 5:2. Trainer Pascal Palesch blieb cool und stellte die Beiden auf die nächste Begegnung ein. Nichts überstürzen und auf die Fehler der Gegner warten war die Devise. Jetzt standen beide Kadermannschaften gegenüber. Öflingen wollte natürlich auch unter die ersten drei Platzierungen kommen, doch Tristan und Moritz kämpften um diesen Sieg mit 3:2.
Eine halbe Stunde konnten die Zwei sich erholen, dann ging es gegen Hechtsheim (RLP) ran. Eine fremde Mannschaft hat so ihre Tücken, doch mit diesen kamen Tristan und Moritz gut zurecht, nach dem der Außenspieler 2x vom Mittelfeld aus stark schoss wurde dieser von Tristan massiv gedeckt, Moritz musste im Tor einige Körpertreffer einstecken. Für diesen Einsatz wurde Weil mit einem 4:2 belohnt. Inzwischen waren sie auch schon unter den ersten Drei. Das letzte Spiel wurde nochmal richtig anstrengend, das Team aus Darmstadt(HES) hatte bisher alle Spiele gewonnen, doch Trainer Pascal lies nun seine Hunde von der Leine und diese machten ihr Spiel sehr gut. Moritz setzte zu einem unerwarteten Schuss an und netzte ihn ein. Darmstadt legte jedoch wieder einen obendrauf. Tristan erhöhte, so ging es hin und her bis zum knappen Endstand von 4:3 für Darmstadt.
Mit einem hervorragenden 2. Platz geht es nun für Tristan und Moritz ins Halbfinale am 9.Mai.
Herzlichen Glückwunsch, macht weiter so, wir drücken euch die Daumen.
Maximilian Leinich und Lennox Laib mussten ins 200 km entfernte Mainz-Ebersheim.
Dort trafen sie auf die Mannschaften aus dem Südbadischen Öflingen, Schwaikheim bei Stuttgart, den Hessen aus Hechtsheim und Klein-Gerau sowie natürlich den Gastgeber aus Ebersheim.
Das erste Spiel mussten sie gegen Öflingen bestreiten. Hatten sie bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft noch die Nase vorn, so mussten sie dieses Mal mit 0:4 eine empfindliche Niederlage einstecken. In der Begegnung danach, gegen die Mannen aus Schwaikheim fanden beide auch nicht richtig ins Spiel, konnten aber immerhin mit 3:1 als Sieger die Spielfläche verlassen.
Der nächste Gegner aus dem Hessischen Klein-Gerau sollte eigentlich keine allzu große Hürde sein. Unsere Beiden führten nach 2 Minuten schon 2:0 aber dann riss der Faden. Plötzlich war es wie verhext. Innerhalb von 10 Sekunden glichen die Hessen aus und bis zur Halbzeitpause fanden Max und Lennox keine Mittel. Auch in der zweiten Hälfte konnten die Weiler nichts mehr reißen und mussten das Spiel mit 3:4 abgeben. Nun wurde es eng. Um in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft einzuziehen, mussten die beiden letzten Begegnungen gewonnen werden. Und mit dem letzten Gegner, dem Gastgeber, steht noch ein schwerer Brocken bevor.
Aber erst einmal war die Mannschaft aus Hechtsheim an der Reihe. Diese stellte unsere Zwei vor keine größeren Probleme und sie konnten beim Stand von 8:1 drei Punkte auf der Habenseite verbuchen.
Jetzt musste das letzte Spiel über Hopp oder Topp entscheiden. Dieses Mal sah man Max und Lennox die Konzentration an. Sie wollten unbedingt gewinnen, um noch ins Halbfinale einzuziehen. Nach schön heraus gespielten Aktionen konnten sie auch mit 2:0 in Führung gehen. Erst in der 2. Halbzeit konnte Ebersheim noch den Anschlusstreffer zum 2:1 landen aber den Sieg konnten sie Weil nicht mehr streitig machen. Dadurch konnte sich unser Team den zweiten Platz und damit den Einzug ins Halbfinale der deutschen Meisterschaft sichern.
Am 9.5. müssen sie ins Hessische Krofdorf reisen damit sie dort um den Einzug in das Finale spielen können. Wir wünschen den Beiden viel Erfolg.
Rolf Weiler und Norbert Daubner beenden ihre zweite gemeinsame Saison als Spielgemeinschaft Derendingen/Weil im Schönbuch in der Radball-Landesliga auf dem 5. Platz.
Der letzte Spieltag der Saison fand am vergangenen Samstag in Nellingen statt. Die Chance einen der Aufstiegs- bzw. Relegationsplätze zu ergattern war theoretisch vorhanden. Im ersten Spiel gegen Hardt 3 konnten die beiden mit 5:3 die ersten drei Punkte erkämpfen. Gegen Nellingen 4 fielen gleich zu Beginn zwei schnelle Gegentore, sodass am Ende eine 4:3 Niederlage nicht mehr abzuwenden war. Nellingen 2, die späteren Zweitplatzierten der Liga, gingen ebenfalls sofort in Führung, hier konnte Daubner aber in der letzten Spielsekunde den 4:4 Ausgleichtreffer erzielen. Im vierten und letzten Spiel gegen Nellingen 3 gelang zuerst die Defensive der SG Derendingen/Weil sehr gut doch in der Offensive ging gar nichts. Nach sträflichen Ballverlusten beim Angriff hieß es am Ende 0:3. Mit 71:68 Toren und 36 Punkten beenden Weiler/Daubner die Saison auf dem 5.Platz.

Auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft stehen nun die Viertelfinale der Schüler an

Mittwoch, 25. März 2015

Für Jannick Bühler/Franz Leinich, Moritz Mohrlok/Tristan Laib und Maximilian Leinich/Lennox Laib stehen am Samstag die Viertelfinale der Schüler auf dem Programm.
In der Altersklasse der Schüler A U15 muss Weil im Schönbuch 1 Moritz Mohrlok/Tristan Laib in die Gärtringer Schwarzwaldhalle, während Weil im Schönbuch 2 Jannick Bühler/Franz Leinich in Reichenbach in der Schulsporthalle am Start sind.
In der Gruppe 4 in Reichenbach sind neben Jannick Bühler/Franz Leinich die zwei weiteren Teams aus Baden-Württemberg, Gärtringen 2 mit Marius Dambach/Simon Becker, und Reichenbach 3 am Start. Komplettiert wird das Feld durch die beiden bayrischen Vertreter Steinwiesen 1 und Eisenbühl 1, sowie die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz aus Gau-Algesheim.
In Gruppe 8 in Gärtringen, sind ebenfalls 3 Teams aus Baden-Württemberg beim Kampf ums Halbfinale am Start. Neben den Gastgebern Gärtringen 3 mit Niklas Vogelmann/Tim Luca Widmann, ist dies Öflingen 1, und eben Moritz Mohrlok/Tristan Laib. Ihre ärgsten Widersacher kommen sicherlich vom hessischen VC Darmstadt, die im vergangenen Jahr Platz 5 bei den deutschen Meisterschaften belegt hatten. Die Mannschaft aus Mainz-Hechtsheim und Denkendorf 1 sind sicherlich auch nicht zu unterschätzen.
Bei den Schülern B U13 müssen Maximilian Leinich/Lennox Laib in der Gruppe 8 nach Rheinland-Pfalz. Beim Verein der sechsfachen Weltmeisterinnen im Zweier Kunstradfahren, Katrin Schultheis/Sandra Sprinkmeier, wollen sie versuchen ins Halbfinale einzuziehen. In Ebersheim werden sie dabei von zwei weiteren Teams aus Baden-Württemberg begleitet. Öflingen 1 und Schwaikheim 1 begleiten Maximilian und Lennox. Hechtsheim 4 und die Gastgeber aus Ebersheim, sowie die hessische Mannschaft aus Klein-Gerau wollen ebenfalls versuchen ins Halbfinale einzuziehen. Bei allen Viertelfinals kommen die jeweils drei besten Teams in die nächste Runde.
Ebenfalls am Samstag ist das Landesligateam in Nellingen, beim Saisonfinale im Einsatz. Die SG Derendingen/Weil mit Norbert Daubner/Rolf Weiler werden versuchen, in den restlichen 4 Spielen so viel als möglich Punkte zu sammeln um sich in der Tabelle weiter nach vorne zu schieben. Als Tabellenvierter haben sie allerdings schon fünf Punkte Rückstand auf Platz drei der zu den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga berechtigt. Ihre Gegner sind allerdings nicht von Pappe. Hardt 3 auf Platz sechs, Nellingen 4 auf Platz neun, und Nellingen 3 auf Platz sieben sind alle hinter der Spielgemeinschaft platziert. Der letzte Gegner Hardt 2, ist auf Platz drei direkt vor Nobbe und Rolf platziert.
Anpfiff bei den Viertelfinals ist jeweils um 14 Uhr. Um 18 Uhr steht für die Landesliga das erste Spiel auf dem Spielplan.

Pascal Palesch/Dominic Palesch buchen das Ticket für das Halbfinale

Montag, 23. März 2015

Pascal Palesch/Dominic Palesch haben in Elzach-Prechtal die Qualifikation fürs Halbfinale geschafft. Bei den Junioren U19 waren Pascal und Dominic in Elzach-Prechtal beim Viertelfinale am Start. In ihrer Auftaktbegegnung gegen die hessische Vertretung aus Heddernheim starteten sie mit einem 4:4 unentschieden ins Turnier. Gegen den Favoriten und Gastgeber aus Prechtal schafften sie es wieder vier Mal die Kugel ins gegnerische Netz zu versenken, allerdings traf der Hausherr einmal mehr, und somit mussten sie mit einer knappen 4:5 Niederlage das Feld verlassen.
Nach zwei Spielen nur ein Punkt, die Qualifikation schien in weiter Ferne. Jetzt stand das Match gegen Hofen auf dem Spielplan, und Pascal und Dominic wollten ihren ersten Sieg verbuchen, und so traten sie auch auf. Mit 5:2 Toren schickten sie Hofen nach Hause. Im letzten Spiel wartete das bayrische Team aus Niedernberg auf Pascal und Dominic. Das bis dahin schwächste Team hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur einen einzigen Treffer im Turnier erzielt, und bei diesem sollte es bleiben. Souverän mit 6:0 Toren besiegten sie den Vertreter aus Bayern und holten sich mit diesem Sieg den zweiten Platz im Viertelfinale.
Mit diesem zweiten Platz haben sie sich für das Halbfinale, an dem die besten 24 Teams aus Deutschland teilnehmen, am 11. April qualifiziert.
Für Fabian Daubner/Jonathan Marquardt dagegen, lief das Viertelfinale dagegen nicht wie erhofft. Gegen Kemnat, dem Silbermedaillengewinner der Landesmeisterschaften unterlagen sie mit 1:4 Toren. Nach dieser einkalkulierten Niederlage wollten sie gegen Niedernberg die verlorenen Punkte wieder zurück holen. Nach einem 0:2 Rückstand schafften es Fabian und Jonathan bis zum Seitenwechsel zum 2:2 auszugleichen. In Hälfte zwei riss dann der Faden komplett, und die Niedernberger, die als Silbermedaillengewinner bei den bayrischen Meisterschaften angereist waren, zogen auf 2:7 davon. Die Chance aufs Halbfinale war aber immer noch vorhanden. Gegen die beiden Vertreter aus Rheinland-Pfalz mussten unbedingt zwei Siege her, um ins Halbfinale einzuziehen. Gegen Klein-Winternheim klappte dies. Mit 4:1 verbuchten Fabian und Jonathan ihre ersten drei Punkte auf dem Konto. Nun stand Hechtsheim im letzten Spiel auf dem Programm. Wie in den vorangegangenen Speilen schafften sie es auch hier nicht, dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen. Fahrig und teilweise unkonzentriert ließen sie den Gegner gewähren, und dieser nahm die Einladung dankend an. Erst beim Zwischenstand von 0:4 gelang ihnen der erste Treffer, Hechtsheim ließ dies kalt, spielte weiter ihr System und am Ende stand ein 2:6 auf der Anzeigentafel und somit die dritte Niederlage. Mit Platz 4 verabschiedeten sich Fabian und Jonathan aus dem Wettbewerb.
Die Nachwuchsradballer Clemens Frasch/Carlotta Marquardt und Benedikt Frasch/Grayson McMeen waren beim letzten Vorrundenspieltag in Reichenbach in der Schulsporthalle im Einsatz. Weil im Schönbuch 1 Clemens Frasch/Carlotta Marquardt eröffneten den Spieltag mit einem 1:1 Unentschieden gegen die Gastgeber Reichenbach 1. Das nächste Match gegen den Tabellenzweiten Kemnat 1 endete wie das Auftaktmatch mit 1:1. In Spiel drei wartete nun der ungeschlagene Tabellenführer Hofen 1 auf Benedikt uns Carlotta. Nach einem guten Match unterlagen sie dem alten und neuen Tabellenführer mit den knappsten aller Ergebnisse. 0:1 für Kemnat 1. Die letzte Begegnung gegen Hofen 2 gewannen sie dagegen mit 2:0 Toren.
Weil im Schönbuch 2 Benedikt Frasch/Grayson McMeen starteten mit einem furiosen 5:0 Sieg gegen Karlsruhe. Hofen 2 hatte beim 4:0 Sieg ebenfalls keine Chance auf den Sieg. Nun wartete Hofen 1 auf Benedikt und Grayson. Nach einem spannenden Match schafften sie es dem Tabellenführer ein 0:0 Unentschieden abzutrotzen. Reichenbach 1 musste im nächsten Spiel 4 Treffer der Weiler Radballer hinnehmen, einen eigenen schafften die Gastgeber dagegen nicht. Noch war der Spieltag für Benedikt und Grayson nicht beendet. Im letzten Spiel des Tages setzte es dann doch noch eine Niederlage. Mit einem knappen 0:1 unterlagen sie Kemnat 1.
In der Tabelle liegen Weil im Schönbuch 2 nach Abschluss der Vorrunde auf Tabellenplatz 5, Weil im Schönbuch 1liegt direkt dahinter auf Platz 6.

Die ersten Viertelfinals zur deutschen Meisterschaft stehen an

Donnerstag, 19. März 2015

Die Viertelfinals zur deutschen Meisterschaft finden am Wochenende in der Altersklasse U19 und U17 statt. In jeweils acht Gruppen in jeder Altersklasse starten jeweils 40 Mannschaften aus Deutschland, um die Teilnehmer am Halbfinale auszuspielen.
Bei den Junioren U19 sind Pascal Palesch/Dominic Palesch in Elzach-Prechtal, in Südbaden am Start.
In der Gruppe 7 haben sie mit Heddernheim einem Vertreter aus Hessen, und Niedernberg aus Bayern zwei Teams aus den Nachbarbundesländern als Gegner. Die beiden anderen Mannschaften sind keine Unbekannten. Hofen und der Gastgeber Prechtal waren in der Verbandsrunde, sowie den Baden-Württembergischen Meisterschaften ihre Widersacher.
Favorisiert in dieser Gruppe ist sicherlich Prechtal, und Heddernheim die sich bei den Landesmeisterschaften jeweils die Silbermedaille gesichert haben. Niedernberg als viertplatzierter bei den Bayrischen Meisterschaften, sowie Pascal Palesch/Dominic Palesch die Platz fünf im Baden-Württemberg erreichten, werden sicherlich die größten Konkurrenten um Platz drei sein, der zur Teilnahme am Halbfinale berechtigt. Hofen, die siebtplatzierten der Landesmeisterschaften, gehen mit der schlechtesten Platzierung aller fünf Teams in den Wettbewerb.
In der Jugend U17 sind Fabian Daubner/Jonathan Marquardt in Ostfildern-Kemnat auf der Fläche. In der Gruppe 8 müssen sie gegen die beiden Vertreter aus Rheinland-Pfalz, Hechtsheim und Klein-Winternheim, sowie den bayrischen Vertreter aus Niedernberg antreten. Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld durch die Silbermedaillengewinner der Baden-Württembergischen Meisterschaft und Gastgeber aus Kemnat.
Ihren zweiten Spieltag absolvieren am Samstag in Reichenbach/Fils die Mannschaften Clemens Frasch/Carlotta Marquardt und Benedikt Frasch/Grayson McMeen.
In ihren Spielen gegen Reichenbach, Karlsruhe, Kemnat und Hofen möchten sie ihre guten Leistungen vom ersten Spieltag bestätigen, was Ihnen sicherlich gelingt.
Anpfiff bei den beiden Viertelfinals ist um 14 Uhr. In der Reichenbacher Schulsporthalle rollt der Ball ab 15 Uhr.

Platz eins, zwei und vier bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Radball erspielt

Montag, 16. März 2015

Mit zwei Medaillen, davon einer goldenen, kehrten die Mannschaften des Radsportvereins am Wochenende von den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Schüler im Radball zurück.
Austragungsort der Baden-Württembergischen Meisterschaften der Schüler A war die Schulsporthalle in Ailingen. Der RVI Ailingen bekam nicht ohne Grund den Zuschlag für diese Meisterschaften, denn es war die letzte Meisterschaft in dieser Sporthalle. Ende des Monats rücken die Bagger zum Abriss der Halle an, eine moderne Sporthalle soll hier entstehen. Über 40 Jahre wurden hier so einige Radballgefechte ausgetragen und Erfolge gefeiert. Für das Team RV Weil 2 Jannick Bühler und Franz Leinich stand in ihrem ersten Spiel das vereinsinterne Duell gegen Team RV Weil 1 Moritz Mohrlok/Tristan Laib auf dem Programm. Jannick und Franz fanden relativ schnell in ihr Spiel und konnten mit einem 4:0 Sieg die ersten drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Auch in das zweite Spiel konnten die beiden den Schwung mitnehmen und zeigten auch hier warum sie als Favorit in diese Meisterschaften gestartet sind, mit 0:7 hatte das Team RV Gärtringen 1 das Nachsehen. Gegen die Hausherren aus Ailingen machten es sich Jannick und Franz selbst schwerer als nötig. Die beiden gingen schnell mit 2:0 in Führung, brachten aber durch vermeintlich leichte Fehler die Ailinger wieder zurück ins Spiel. Mitte der Partie stand es plötzlich 3:3. Doch jetzt zeigten Jannick und Franz ihren unbedingten Siegeswillen und erhöhten die Schlagzahl. Ailingen konnte das hohe Tempo nicht mitgehen und musste sich am Ende deutlich mit 3:8 geschlagen geben.
Das bedeutete für das Team RV Weil 2 nach dem Ersten Tag 9 Punkte und 19:3 Tore.
Am zweiten Tag der Meisterschaften hieß es jetzt an die Leistung vom Vortag anzuknüpfen.
Gegen ihre Landeskader Kollegen aus Reichenbach war es ein erwartet zähes Spiel. Ständig in Führung liegend schafften es die Reichenbacher immer wieder auszugleichen. Am Ende war das Ergebnis allerdings knapper als es der tatsächliche Spielverlauf wiederspiegelte. Mit 5:4 gewannen Jannick und Franz, mit der Erkenntnis ihre zahlreichen Torchancen wieder effektiver zu nutzen. Trainer Oliver Palesch fand nach diesem Spiel die richtigen Worte und stellte die beiden gut auf das Team RV Gärtringen 3 ein. Mit einem deutlichen 6:0 fegten sie die beiden Gärtringer von der Fläche.
Dies bedeutete bereits den vorzeitigen Titelgewinn für Jannick Bühler und Franz Leinich. In ihrem letzten Spiel war nun also Schaulaufen angesagt. Aber den beiden war schnell anzumerken, dass sie die maximale Punkteausbeute anstreben. Mit einem mehr als deutlichen 8:2 zerlegten Jannick und Franz das Team RV Gärtringen 2 geradezu.
bild-kreiszeitung_jannick-buhler_oliver-palesch_franz-leinich
Gegen Gärtringen 2 musste für Moritz Mohrlok/Tristan Laib im nächsten Spiel ein Sieg her und dieser gelang auch wenn nur knapp mit 3:2.
Mit den altbekannten Reichenbachern bestritten sie die nächste Partie. Weil legte mit einem Tor vor, Reichenbach glich aus, das gleiche nochmal zum 2:2. 11 Sekunden vor Schluss konnten die Gegner noch einen Treffer landen und holten sich den Sieg.
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel und so verblieb keine Zeit um über die Niederlage nachzudenken.
Öflingen forderte zum letzten Spiel des Tages auf. Beide Mannschaften hatten schon viel Kraft in den letzten Partien gelassen, so hieß es durchhalten und kämpfen. Weil 1 legte vor und alsbald glich Öflingen aus. Die Zeit lief ab und es blieb beim 1:1.
Der erste Tag war nun geschafft und ein akzeptabler 5.Zwischenrang erreicht. Ab ins Hotel und neue Kräfte sammeln.
Frühmorgens um 10 Uhr ging es weiter um die besten Plätze der Baden-Württembergischen Meisterschaft. Mit neuer Energie und Motivation wollten Tristan und Moritz es noch besser machen als am gestrigen Tage.
Gärtringen 1 vergab chancenlos ihre Punkte an unsere Jungs bei einem 4:1.Glücklich über weitere Punkte bestritten sie nun ihr Spitzenspiel.
Die Gastgeber aus Ailingen hatten bisher kein Spiel gewonnen und zogen gleich mit 2:0 in Führung.
Sie wollten diese auch nicht mehr hergeben. Alsbald folge das 3:0. Es sah sehr schlecht aus, doch aufgeben kam für Tristan und Moritz nicht in Frage. Zur Halbzeit konnten sie noch einen Treffer landen. Die Fangemeinde feuerte ihre Jungs an und siehe da nur noch 3:2. 1.24min noch zu spielen,
vielleicht schafften sie ja ein Unentschieden? Wumms der Ausgleich zum 3:3. Die Halle bebte. Doch Trainer Olli war der Einzigste der cool blieb.
Kurz vor dem Schlusspfiff viel das unglaubliche 4. Tor, für Weil 1. Ein weiterer Sieg und der 4. Platz war so gut wie sicher. Sensationell.
Die stärkste Gärtringer Mannschaft forderte unserem Team die letzte Kraft ab. Moritz gab sein Bestes im Tor und Tristan versuchte an die Front zu kommen. 2 Megaschüsse wehrte Gärtringen 3 ab. Diese hätten zum unentschieden gereicht, doch so ging dieses Spiel mit 5:3 an Gärtringen.
Es blieb bei einem klasse 4. Platz für Tristan und Moritz, da sie zum jüngeren Jahrgang gehören, haben sie nächstes Jahr eine neue Chance für ein Platz auf dem Treppchen.
In der Endtabelle standen Jannick Bühler und Franz Leinich mit 21 Punkten und einem Torverhältnis von 43:9 mehr als verdient ganz oben auf dem Treppchen. Auf dem vierten Rang platzierten sich Moritz Mohrlok/Tristan Laib mit 10 Punkten und 17:19 Toren.
bild-tristan-franz-olli-jannick-moritz
Bei den Schülern B U13 war der Weg nach Ostfildern-Kemnat nicht so weit wie bei den Schülern A U15. Maximilian Leinich und Lennox Laib mussten dort antreten um den Landesmeister in dieser Klasse auszuspielen.
Am ersten Spiel am Samstag hieß der Gegner Schwaikheim. Max und Lennox versuchten ins Spiel zu finden, aber die Nervosität die bei einer solchen Meisterschaft der ständige Begleiter ist, machte ihnen schwer zu schaffen. Trotzdem konnten sie mit 5:2 den Sieg für sich verbuchen. Die nächste Begegnung war schon ein Treffen der erstklassigen Art. Die Mannschaft aus dem südbadischen Öflingen hatte unseren Jungs in der Verbandsrunde bereits den Staffelsieg abgenommen, dafür wollten sie sich nun revanchieren. Bis zum Schluss stand es in dieser hochdramatischen Begegnung 1:1. Als schon alle sich mit diesem Endstand abfinden wollten, konnte Max 2 sec vor Ende den Ball noch im Öflinger Tor platzieren.
Nach diesem Nervenaufreibenden Spiel ging es gerade so weiter nun kam es zum Spitzenspiel gegen die 2. Mannschaft des Gastgebers. Die Kemnater legten los wie die Feuerwehr und nach 1 Minute stand es bereits 1:0. Max und Lennox konterten und konnten das Ergebnis bis zur Halbzeitpause halten. In der zweiten Spielhälfte mussten sie jedoch noch 3 Treffer zum 1:4 Endstand einstecken. Im letzten Spiel des Samstags durften sich unsere Jungs mit der ersten Mannschaft des Gastgebers messen. Dieses Mal gingen sie aber mit 5:1 als Sieger von der Fläche.
Am Sonntag ging es weiter, diesmal im Kreisderby gegen Luis und Loris aus Gärtringen.
Da dieses Spiel das erste am Tag war, machte unserem Team wieder die Nervosität zu schaffen und so kamen sie bis zur Halbzeitpause nicht über ein 0:0 hinaus. Nach dem Wiederanpfiff wachten unsere Zwei auf und konnten dreimal den Ball im gegnerischen Netz platzieren. Endstand 3:0.
Das vorletzte Spiel dieser Baden-Württembergischen stand nun auf dem Programm. Die Spieler aus der Esslinger Kreisstadt Filderstadt-Bonlanden hatten beim Endstand von 6:1 keine Chance gegen unsere Weilemer.
Auch das letzte Treffen mit Reichenbach ging mit 4:2 an unsere Mannschaft. Da die Gastgeber aber inzwischen auch alle ihre Spiele gewonnen hatten konnten diese, drei Punkte mehr auf der Habenseite verbuchen und damit diese Meisterschaft gewinnen. Maximilian Leinich/Lennox Laib hatten am Ende 18 Punkte und 26:11 Tore und durften dafür den Pokal des Vizemeisters in Empfang nehmen.
schuler_b_u13
Herzlichen Glückwunsch. Das habt ihr euch wirklich verdient. Jetzt geht?s am 28.3.2015 weiter auf das Viertelfinale der deutschen Meisterschaft.

Jannick Bühler/Franz Leinich bei den Schülern U15 klar favorisiert

Mittwoch, 11. März 2015

Am Wochenende sind die Blicke des RV Weil im Schönbuch auf die Städte Friedrichshafen-Ailingen und Ostfildern-Kemnat gerichtet. Dort finden die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Schüler U15 und U13 statt.
Bei den Schülern U15 hat der RV Weil im Schönbuch gleich zwei Mannschaften im Topf. Jannick Bühler/Franz Leinich und Moritz Mohrlok/Tristan Laib werden alles daran setzten, um im Kampf um den Titel ein gewichtiges Wörtchen mitzusprechen. Die weiteren Teams im Finale sind Reichenbach,
Gärtringen, die sogar mit drei Mannschaften im Finale vertreten sind, Öflingen und die Gastgeber aus Ailingen.
Favorisiert sind sicherlich Jannick Bühler/Franz Leinich, die sich in der abgelaufenen Verbandsrunde in der Jugendoberliga hervorragend weiter entwickelt haben. Aber auch die Teams aus Gärtringen und Reichenbach können an einem guten Tag dem Favoriten ein Bein stellen. Und dann sind da ja auch noch Moritz Mohrlok/Tristan Laib. Und wer weiß, vielleicht können sie die Mannschaft sein, die sich auch ein Plätzchen auf den Treppchen sichert.
Maximilian Leinich/Lennox Laib reisen nach Ostfildern-Kemnat, wo sie bei den Schülern U13 um den Titel kämpfen.
Nachdem sie sich über die Qualifikation die Teilnahme im Finale gesichert haben, wollen sie nun beweisen, dass zu den besten acht Teams in Baden-Württemberg gehören.
Gegen Bonlanden, Reichenbach, Schwaikheim, Öflingen, Gärtringen, sowie die beiden Teams aus Kemnat müssen sie bestehen, um im Kampf um die Medaillenplätze so lange als möglich mitmischen zu können.
Spielbeginn am Samstag ist um 14 Uhr. Am Sonntagmorgen pfeift der Unparteiische um 10 Uhr das erste Match an.
Wir wünschen Euch viel Erfolg bei diesen Meisterschaften, und drücken Euch die Daumen, dass die Plätze auf dem Treppchen mit Mannschaften vom RV Weil im Schönbuch besetzt sind.

Maximilian Leinich/Lennox Laib qualifizieren sich für die Baden-Württembergische Meisterschaft

Sonntag, 8. März 2015

Schneller als gedacht war die Saison für die SG Derendingen/Weil mit Lukas Daubner/Nils Leverenz zu Ende.
Lukas Daubner verletzte sich, bekam vom Arzt eine Woche Sportverbot aufgebrummt, somit war die Qualifikation verpasst, und die Saison zu Ende. Nichtsdestotrotz können die Beiden nach ihrer ersten gemeinsamen Saison zufrieden sein, die Qualifikation zur Landesmeisterschaft erreicht, und spielerisch weiterentwickelt. Darauf lässt sich aufbauen, und in der neuen Saison können die Beiden erneut angreifen.
Damit Maximilian Leinich und Lennox Laib ihr großes Ziel, die Baden-Württembergische Meisterschaft erreichen können, musste der Turniersieg her.
Zum Auftaktspiel gegen die Mannschaft aus Forst waren sie sichtlich nervös. Die Spielweise der Gegner musste erst mal analysiert werden und der eigene Schweinehund überwunden werden.
Lennox und Max kämpften sich Tor für Tor vor, einige Bälle landeten auch im eigenen Tor. Doch bei einem 6:3 für Weil war dies nicht weiter relevant. Die Gastgeber hatten sogar zwei Mannschaften am Start. Waldrems 1 zog bei einem Endstand von 9:1 den Kürzeren. Waldrems 2 musste noch warten. In der Begegnung mit Hardt zeigten Lennox und Max gute Spielzüge und spielten sich Tor für Tor ihrem Ziel näher. Bei einem Stand von 5:0 verletzte sich der schon angeschlagene Torwart der Hardter bei einer Abwehr erneut und musste verletzungsbedingt aufgeben.
Im 4. und letzten Spiel ging es um die Wurst. Waldrems 2 hatte bisher alle Spiele gewonnen und unsere Jungs auch. Zu den zahlreichen Zuschauern gesellte sich der Landestrainer Siggi Bengel. Lennox und Max freuten sich sehr darüber. Mit den ?Adleraugen? im Nacken wollten sie sich keine Fehler leisten. Die erste Halbzeit war noch etwas verhalten doch in der zweiten Hälfte spielten sie stark auf und konnten sich den Sieg für dieses Spiel mit 5:0 und das Ticket für die Baden-Württembergische Meisterschaft holen. Dadurch sind Lennox und Max auch für das Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft berechtigt.
Herzlichen Glückwunsch und auf geht?s zuerst zur Baden-Württembergischen am 14. und 15.3. in Kemnat.

Qualifikationsturniere der Schüler U15 und U13

Samstag, 7. März 2015

Die SG Derendingen/Weil mit Lukas Daubner/Nils Leverenz ist am Samstag im Bierbrauerstädtchen Alpirsbach bei der Qualifikation zur Baden-Württembergischen Meisterschaften am Start.
In zwei Gruppen spielen jeweils 5 Mannschaften einen Gruppensieger aus, die dann bei den Landesmeisterschaften startberechtigt sind.
In Gruppe 1 müssen Lukas und Nils gegen Öflingen 1, Schwaikheim 1, Prechtal 2 und den Gastgeber Alpirsbach 1 auf die Fläche. In die Gruppe 2 die zeitgleich in Denkendorf ausgetragen wird sind Gärtringen 1, Langenschiltach 1, Prechtal 1 Hardt 1 und Denkendorf 1 zugelost worden.
Ebenfalls in die Qualifikation müssen Maximilian Leinich/Lennox Laib bei den Schülern B U13. Wie bei den Schülern A U15 finden diese Turniere ebenfalls an zwei Spielorten statt. Die Gruppe 1 in Backnang-Waldrems, die Gruppe 2 in Mühlacker-Enzberg.
Maximilian Leinich/Lennox Laib spielen in der Gruppe 1 gegen Forst 1, Hardt 1, sowie gegen die beiden Teams aus Waldrems.
In der Gruppe 2 sind die Mannschaften aus Oberesslingen 1, Hofen 1, Wendlingen 1, Gärtringen 3 und Enzberg am Start.
Spielbeginn in Alpirsbach ist um 14 Uhr, in Waldrems wird das erste Match um 16 Uhr angepfiffen. Zwei Stunden später stehen dann die Mannschaften fest, die eine Woche später bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften teilnehmen dürfen.
Viel Glück Jungs. Wir hoffen, dass wir Euch bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften auch anfeuern dürfen.

Plätze fünf und acht bei den Landesmeisterschaften erreicht

Montag, 2. März 2015

Auch vor Meisterschaften macht die Grippewelle nicht Halt. Nachdem zwei Stunden vor Beginn der Meisterschaft die Mannschaft aus Hardt, bei der Jugend U17, krankheitsbedingt absagen musste, rückte das Team aus dem Weil der Städter Ortsteil Merklingen nach.
Für Fabian Daubner/Jonathan Marquardt vom RV Weil im Schönbuch kam es in ihren Spielen dann teilweise knüppeldick. Gegen Kemnat starteten sie mit viel Respekt, konnten immer wieder Nadelstiche setzten, schafften es aber nicht wirklich Kemnat aus der Reserve zu locken. Mit 0:4 Toren mussten sie am Ende Kemnat zum Sieg gratulieren. Im nächsten Match trafen sie auf den Favoriten vom RV Gärtringen. Mit schnellem Passspiel und schönen Spielzügen ging das Team aus Gärtringen schon mit einer 4:0 Führung in die Halbzeitpause. Fabian und Jonathan gelang es in Hälfte zwei nicht das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, und Gärtringen gewann am Ende überlegen mit 9:0 Treffern. Nach zwei Spielen schon 13 Treffer kassiert, und noch keinen einzigen selbst erzielt, hoffentlich ging das an die Moral der Beiden, dachten sich dann auch die Zuschauer.
Im Spiel gegen Lauterbach zeigte sich dann, dass sie doch noch Tore selbst erzielen können. Ständig lagen sie in Führung, zum Seitenwechsel stand es 3:1 für Weil im Schönbuch. Diese Führung wollten sie bis zum Schluss verteidigen, was ihnen in Hälfte zwei leider nicht gelang. Lauterbach glich aus, Weil im Schönbuch legte danach immer wieder einen Treffer vor, bis zum Endergebnis von 5:5.
Im letzten Tagesspiel trafen sie auf die Mannschaft aus Hofen, die schon zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite hatte. Fabian und Jonathan wollten den Schwung aus dem vorangegangen Match mit ins Spiel nehmen, was Hofen allerdings geschickt unterband. Mit gutem Pressing und sicheren Abspielen setzte Hofen die Gastgeber ständig unter Druck, und am Ende stand ein 1:8 auf der Anzeigetafel. Mit nur einem Punkt endete für Fabian und Jonathan dieser erste Tag der Meisterschaft.
Am Sonntagmorgen stand das Match gegen Schwaikheim als erstes auf dem Spielplan. Wieder lagen sie beim Seitenwechsel verdient mit 3:1 in Front, und wie im Spiel gegen Lauterbach kassierten sie zu Beginn der zweiten Hälfte schnell den Ausgleich. Diesmal schafften es Fabian und Jonathan allerdings nicht die Führung, die Schwaikheim zum 4:3 erzielte, auszugleichen. Ganz im Gegenteil, Schwaikheim erzielte einen weiteren Treffer zum 3:5 Endstand. Gegen Wendlingen hatten sie bei der 1:9 Niederlage nicht den Hauch einer Chance. Mit einer Niederlage wollten sich Fabian und Jonathan nicht von ihrem Heimpublikum verabschieden. Gegen Merklingen lagen sie erneut mit 1:0 in Führung, schafften es zum wiederholten Male nicht diese Führung abzusichern, beziehungsweise auszubauen. Und so stand mit 4:6 die sechste Niederlage fest.
In der Endabrechnung stand am Ende, mit nur einem Punkt, der achte Platz auf dem Tableau.
Pascal und Dominic Palesch begannen die Meisterschaft bei den Junioren U19 mit einem 1:1 Unentschieden gegen Gärtringen. Gegen Prechtal unterlagen sie mit 1:5 Toren. Im dritten Spiel gegen den Gastgeber und Mitfavorit aus Bonlanden zogen sie sich mit 3:5 achtbar aus der Affäre.
Am Sonntagmorgen wartete der nächste Brocken auf Pascal und Dominic. Öflingen hatte bis dahin 9 Punkte auf der Habenseite, und als Mitglied des C-Kaders im BDR, haushoch favorisiert. Auch hier zeigte das Weiler Duo eine starke Leistung, und mit 4:5 fiel die Niederlage äußerst knapp aus. Im nächsten Match gegen Niederstotzingen stand nach dem Schlusspfiff erneut 5:4 auf der Anzeigetafel. Diesmal hatte Weil im Schönbuch die Nase vorn. Der erste Sieg war unter Dach und Fach, und zwei weitere sollten folgen. Gegen Hofen mit 6:1Toren und Denkendorf hatte beim 3:2 das Nachsehen. Mit diesen 10 Punkten erreichten sie in der Abschlußtabelle Platz 5.

Heimspieltag verpatzt und Premiere bei den Schülern U11 in Karlsruhe

Montag, 2. März 2015

Zuerst hatten sie Pech und dann lief es unglücklich. Nach diesem Motto mussten die Landesliga Radballer der SG Derendingen/Weil am Samstag alle vier Spiele verloren geben. Krankheitsbedingt konnte Norbert Daubner vom RV Weil im Schönbuch nicht antreten, daher spielten für die SG die beiden Derendinger Rolf Weiler und Theo Reusch. Reusch hatte erst vor kurzem seine Junioren-Verbandsliga mit s ungeschlagen als Meister beendet. Sein Kommentar am Ende des Spieltags war: ?Nun weiß ich also auch wie sich verlieren anfühlt!?
Gegen Hardt 2 gerieten Weiler und Reusch schnell in Rückstand, sie kämpften sich aber ehrgeizig wieder bis zu einem 4:5 Endstand heran. Im zweiten Spiel gegen Sindelfingen 2 sah es lange Zeit sehr gut aus. Die Verteidigung stand, dummerweise konnten die Derendinger nicht zu einem Torerfolg kommen. Das schafften die Sindelfinger aber und zwar genau ein Mal. 0:1. Gegen Böblingen 1 war der Druck nach vorn ebenfalls nicht vorhanden und 0:3 war hier das Ergebnis. Gärtringen 7, eigentlich als der machbarste Gegner eingeschätzt, kam aber im Laufe des Spieltags immer besser ins Spiel. Mit 1:7 war das die größte Schlappe des Tages für die SG Derendingen/Weil. Dies bedeutet nun den 4. Tabellenplatz und somit sind die guten Chancen auf einen Aufstiegsplatz in die Verbandsliga vergeben. Am 28. März findet der letzte Spieltag der Saison in Nellingen statt.
Bei den Schülern U11 starteten die Mannschaften Weil im Schönbuch 1 mit den Spielern Carlotta Marquardt/Clemens Frasch und Weil im Schönbuch 2 mit Benedikt Frasch/Grayson McMeen zu ihrem ersten Spielen der Verbandsrunde 2015.
Carlotta und Clemens legten los und gingen mit 2:0 in Führung. Nach der Halbzeit glichen Grayson und Benedikt zum 2:2 aus. Somit gab es für jede Weiler Mannschaft einen Punkt.
Gegen Nellingen zogen Carlotta und Clemens den Kürzeren und mussten eine 2:0 Niederlage einstecken. Jedoch konnten Grayson und Benedikt gegen Nellingen einen knappen 2:1 Sieg herausfahren. Unsre Mannschaften entwickelten großen Ehrgeiz und strengten sich von Spiel zu Spiel mehr an. In der Begegnung mit Denkendorf konnte Weil 1 sogar einen tollen 4:0 Sieg herausfahren. Gegen die Bonlander hatte es Weil 2 dagegen schon schwerer. Grayson musste 3 hintereinander folgende 4-Meter-Strafstößen standhalten der letzte landete im Tor. Im weiteren Spielverlauf waren beide mental nicht gut drauf, der Sieg ging mit 3:2 an Bonladen.
Gegen Denkendorf lief es dagegen wieder rund und Weil 2 gewann mit 3:1. Nun mussten Carlotta und Clemens gegen Bonlanden antreten und hatten mit einer 3:0 Niederlage das Nachsehen. Doch im letzten Spiel gegen die Gastgeber aus Karlsruhe konnten sie mit einem 1:0 weitere Punkte für die Tabellenwertung sammeln.
Es war ein aufregender und spannender 1. Spieltag und mit glücklichen Siegen und gut weg gesteckten Niederlagen ging es wieder nach Hause. Ein großes Lob an beide Mannschaften.