Archiv für Mai 2014

Finale des Helmut Walther-Pokals in Öflingen und ein Turnier in Reichenbach

Donnerstag, 29. Mai 2014

Puuh! Wieder nach Öflingen. Mit diesen Worten kommentierten die Verantwortlichen der Radballer die Bekanntgabe des Finalorts des Helmut Walther-Pokals der Schüler B U13.
Nachdem Moritz Mohrlok /Tristan Laib schon beim Viertelfinale zur deutschen Meisterschaft in Öflingen am Start waren, dürfen sie nun ein weiteres Mal in der Schulsporthalle in Wehr-Öflingen antreten. Und ihre Gegner sind nicht von schlechten Eltern. Denn fünf der sechs Mannschaften waren mindestens im Viertelfinale zur deutschen Meisterschaft vertreten.
Gleich zum Auftakt kommt es zum Kräftemessen mit dem Gastgeber aus Öflingen, an die sie schlechte Erinnerungen haben. Denn beim Viertelfinale unterlagen Moritz und Tristan an selber Stelle mit 0:5 Toren. Der nächste Gegner kommt aus Langenschiltach, ehe sie gegen Kemnat auf die Fläche müssen. Waldrems ist die einzige Mannschaft der sechs Teilnehmer, die nicht in den Viertelfinals vertreten war, was nicht heißt, dass sie zu unterschätzen gilt. Der letzte Gegner, die Mannschaft aus Prechtal, war mit Moritz und Tristan sogar beim Halbfinale zur deutschen Meisterschaft in Großkoschen am Start, wo sie sich nicht auf einen Sieger einigen konnten und mit 2:2 unentschieden trennten.
Wer am Ende den Siegerpokal in den Himmel strecken kann, lässt sich bei diesem ausgeglichenen Teilnehmerfeld schwer sagen, aber Chancen haben Moritz und Tristan sicherlich.
Spielbeginn in Öflingen ist um 15 Uhr.

In Reichenbach an der Fils sind am Sonntag dann Fabian Daubner/Jonathan Marquardt beim Einladungsturnier anlässlich des 100 jährigen Vereinsjubiläums des dortigen RSV Reichenbach am Start.
Beim ersten offiziellen Auftritt der Beiden in ihrer neuen Altersklasse der Jugend U17, sind sicherlich alle gespannt, wie sich schlagen werden. Bange braucht Ihnen aber aufgrund der guten Ergebnisse der letzten Wochen nicht zu sein.
Anpfiff am Sonntag ist um 13 Uhr in der Reichenbacher Schulsporthalle.
Wir wünschen beiden Mannschaften den erhofften Erfolg.

Pascal Palesch/Dominic Palesch steigen ungeschlagen in die Junioren-Oberliga auf!!

Donnerstag, 29. Mai 2014

Mit sechs Siegen aus sechs Spielen schaffte die Juniorenmannschaft Pascal und Dominic Palesch bei den Aufstiegsspielen zur Junioren-Oberliga das Optimum.
Hoch motiviert, mit dem Ziel in die höchste Juniorenklasse in Baden-Württemberg aufzusteigen, setzten sich Pascal und Dominic mit ihrem Trainer Oliver Palesch am Samstag ins Auto, um in Deißlingen-Lauffen das Ziel Aufstieg zu erreichen.
Nachdem der Spielmodus unter der Woche, aufgrund einer Absage der Mannschaft aus Oberesslingen von Gruppenspielen auf jeder gegen jeden geändert wurde, hatten Pascal und Dominic sechs Spiel vor der Brust. Aber diesen Umstand steckten sie locker weg, wie die Ergebnisse beweisen. Im Auftaktmatch gegen die Gastgeber aus Lauffen siegten sie mit 5:2 Toren. Auch Esslingen hatte beim 3:0 Sieg keine Chance. Ein perfekter Start in eine Aufstiegsrunde. Zwei Spiele zwei Siege. So sollte es weiter gehen. Sulgen wurde mit 4:2 bezwungen. Gegen Denkendorf fiel der Sieg am knappsten aus. Mit 3:2 Toren ging der Siegeszug für Pascal und Dominic weiter. Die letzten beiden Partien gewannen sie jeweils mit zwei Toren Differenz. Gegen Öflingen mit 4:2 Toren, und im Kreisderby gegen Cenk Bulut/Alexander Schittenhelm vom RKV Böblingen mit 6:4 Treffern.
Mit 18 Punkten und 25:11 Toren sind Pascal und Dominic souverän als Tabellenerster aufgestiegen. Ebenso wie Cenk Bulut/Alexander Schittenhelm vom RKV Böblingen, die als zweitplatzierte Mannschaft mit 12 Punkten und 23:14 Toren in der neuen Saison ebenfalls in der höchsten Spielklasse in Baden-Württemberg, der Junioren-Oberliga, mit Pascal und Dominic um Punkte kämpfen.

Beim Turnier der Schüler B U13 in Aalen-Hofen, stand die Mannschaft Maximilian Leinich/Lennox Laib am Sonntag auf der Platte.
Mit überlegenen Siegen in der Vorrundengruppe 1, 9:0 gegen Hofen 1, 11:0 gegen Mindelheim 2 und einem 4:0 gegen Augsburg, katapultierten sie sich ins Halbfinale, in dem die zweite Mannschaft aus Hofen beim 9:0 Sieg keine Chance gegen Maximilian und Lennox hatte.
Im Finale trafen dann die zwei besten Teams des Turniers, Weil im Schönbuch und Waldrems, die bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls alles gewonnen hatten, aufeinander.
Mit 7:3 Toren entschieden Maximilian und Lennox dieses Finalspiel ebenfalls für sich, und gewannen mit 15 Punkten und 40:3 Toren, überlegen dieses Einladungsturnier.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen überragenden Erfolgen.

Aufstieg in die Verbandsliga verpasst

Sonntag, 25. Mai 2014

Nach einem furiosen Saisonabschluss in der Radball-Landesliga Staffel II hatte das Team Weiler/Daubner von der SG Derendingen/Weil im Schönbuch den zweiten Tabellenplatz erreicht und sich somit für die Aufstiegspiele zur Verbandsliga qualifiziert. Diese fanden am vergangenen Samstag in Wendlingen statt. Hier traten jeweils die Zweit- und Drittplatzierten der einzelnen Landesligastaffeln gegeneinander an. Außerdem durfte noch ein Junioren-Team teilnehmen, das sich bei den deutschen Meisterschaften hervorgetan hatte. Auf die Weise hat ein talentiertes Team die Möglichkeit bei der Elite (über 18 Jährige) gleich durchstarten zu können. Damit kämpften also sieben Teams um zwei Verbandsligaplätze.
Gegen Hardt 4 ging es auf beiden Seiten sehr torreich los. Weiler/Daubner konnten am Schluss aber öfter punkten und das Spiel endete 8:6. Als nächstes trat ein sehr junges Team aus Waldrems gegen die SG Derendingen/Weil an. Im Angriff klappte plötzlich überhaupt nichts mehr. So konnte sich Waldrems 6 sehr cool durchsetzen und gewann 3:0 gegen die SG. Nun ging es gegen die talentierte Juniorenmannschaft aus Schwaikheim. Bei den technisch sehr guten Spielern fanden Weiler/Daubner dennoch Möglichkeiten zum Beispiel durch einen sehr schönen Doppelpass den Daubner satt verwandelte. Es reichte dennoch nicht für ein Unentschieden und auch dieses Spiel musste mit 3:4 verloren gegeben werden. Somit waren alle Aufstiegschancen bereits in der Vorrunde vergeben und es ging nur noch um den Platz Fünf. Hier wartete Wimsheim 2, das älteste und erfahrenste Team. Es begann ein harter Kampf und nach der regulären Spielzeit stand es 2:2. Die Komission stellte entweder eine Verlängerungshalbzeit oder direktes 4m-Schießen zur Wahl. Beide Teams wollten es noch ein Mal wissen und sahen die größeren Chancen sich innerhalb einer weiteren Halbzeit durchsetzen zu können. Dieser Plan ging dann leider für Wimsheim auf und das mit einem erschütternden 4:7 Endstand. Das bedeutet für die SG Derendingen/Weil einen 6.Platz bei den Aufstiegspielen und eine kommende Saison in der Landesliga.

Das Wochenende der Aufstiegsspiele und eines Turniers

Samstag, 24. Mai 2014

In der Wendlinger Halle im Speck finden am Samstag, ab 14 Uhr die Aufstiegsspiele zur Verbandsliga statt. Die SG Derendingen/Weil im Schönbuch haben sich für diese Aufstiegsspiele souverän qualifiziert, und jetzt gilt es sich unter die Besten zwei Teams zu platzieren, um im nächsten Jahr in der Verbandsliga für Furore zu sorgen.
Die sieben am Start befindlichen Teams wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die zwei erstplatzierten Mannschaften jeder Gruppe ermitteln dann die beiden Aufsteiger. In Gruppe 1 haben Nobbe und Rolf die Mannschaften aus Waldrems, Hardt und Schwaikheim als Gegner. In Gruppe 2 starten Wimsheim, Sindelfingen und Wendlingen.
Ebenfalls um 14 Uhr, allerdings in Deißlingen-Lauffen finden die Aufstiegsspiele zur Junioren-Oberliga statt.
Wie schon im letzten Jahr sind Pascal Palesch/Dominic Palesch auch in diesem Jahr bei diesem Turnier am Start. Auch hier sind die 8 Mannschaften in zwei Gruppen eingeteilt. In der Gruppe 1 sind Böblingen mit Cenk Bulut/Alexander Schittenhelm, Denkendorf und Esslingen die Gegner von Pascal und Dominic. In Gruppe 2 streiten sich Öflingen, Oberesslingen, Sulgen und die Gastgeber aus Lauffen um die begehrten zwei ersten Gruppenplätze, die die Teilnahme an der Finalrunde bedeuten. In der Finalrunde, wo die Vorrundenergebnisse mitgenommen werden, spielen dann diese vier Mannschaften die drei Aufsteiger in die Junioren-Oberliga aus.
Am Sonntag starten dann Maximilian Leinich/Lennox Laib beim Einladungsturnier des RKV Aalen-Hofen. In ihrer Vorrundengruppe bekommen es Maximilian Leinich und Lennox Laib mit den Mannschaften aus Augsburg, Mindelheim 2 und der ersten Mannschaft des Gastgebers zu tun. In Gruppe 2 treten Niederstotzingen, Waldrems, Mindelheim 3 und die zweite Mannschaft aus Hofen gegeneinander an, um die ersten beiden Plätze zu belegen, um über das Halbfinale ins Finale einzuziehen.
Spielbeginn in der Glück-Auf-Halle in Aalen-Hofen ist um 10:30 Uhr.
Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende viel Erfolg.

Qualifikation zum Helmut Walther-Pokal der Schüler B U13 und ein Einladungsturnier

Mittwoch, 7. Mai 2014

In Backnang-Waldrems findet am Samstag, den 10.05.2014 die Qualifikation zum Helmut Walther-Pokal der Schüler B U13 statt. In drei Qualifikationsgruppen werden die sechs Finalteilnehmer gesucht. Am Start für den Radsportverein sind Moritz Mohrlok/Tristan Laib und Maximilian Leinich/Lennox Laib.
Gegen den RKV Hofen, die SK Stuttgart und den Gastgeber vom RSV Waldrems haben beide Mannschaften des Radsportvereins die Möglichkeit, mit einer guten Leistung ins Finale einzuziehen.
Spielbeginn in der Backnanger Radsporthalle ist um 15 Uhr.

Am Sonntag ab 14 Uhr ist dann die Juniorenmannschaft Pascal und Dominic Palesch beim Einladungsturnier des RV Gärtringen in der Schwarzwaldhalle im Einsatz.
Mit Mannschaften aus Österreich, der Schweiz und Deutschland, können sie sich auf die bevorstehende Aufstiegsrunde zur Junioren-Oberliga bestens vorbereiten.
Allen Mannschaften viel Erfolg bei den anstehenden Aufgaben.

Alle 4 Mannschaften des RV Weil im Schönbuch im Halbfinale gescheitert

Montag, 5. Mai 2014

Bei den Halbfinals der Radball Schüler war das nötige Quäntchen Glück nicht auf der Seite der Radballer des Radsportvereins.
Am knappsten fiel das Ergebnis bei den Schülern A U15 in der Gruppe 1 in Zscherben aus. Jannick Bühler/Franz Leinich wurden in dieser Gruppe Dritte. In der Auftaktpartie gegen den Gastgeber aus Zscherben gewannen sie knapp mit 2:1 Toren. Im Spiel gegen Konstanz verloren sie dagegen mit 1:3 Toren. Die nächsten beiden Gegner, Münster und Kissing, hatten sie sicher im Griff. Mit 6:0 und 5:0 Toren fuhren sie zwei sichere Siege ein. Im letzten Spiel gegen Wiesbaden-Naurod musste unbedingt ein Sieg her, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Aber es sollte am Samstag einfach nicht sein. Mit 2:2 unentschieden gab es im letzten Spiel keinen Sieger. Jetzt war rechnen angesagt, denn die ersten drei Mannschaften waren punktgleich und am Ende entschied, nachdem das Torverhältnis zwischen Konstanz und Weil im Schönbuch ebenfalls gleich war, der Torkoeffizient. Und für Weil im Schönbuch reichte es dadurch nur zum undankbaren dritten Tabellenplatz.
In Ilfeld in der Gruppe 4 waren Fabian Daubner/Jonathan Marquardt am Start, und sie starteten gegen Gärtringen mit einem 4:1 Sieg. Im Spiel gegen Mühlenbeck unterlagen mit 0:4 Toren. Gegen den Gastgeber aus Ilfeld führten sie bis kurz vor Spielende mit 3:1 Treffern, und durch zwei Unachtsamkeiten kam der Gegner glücklich zu einem 3:3 unentschieden. Der nächste Gegner, und Favorit aus Gifhorn, konnte von Fabian und Jonathan nicht in Schach gehalten werden. Mit 0:7 fiel die Niederlage deutlich aus. Im letzten Spiel gegen Ehrenberg unterlagen sie trotz guten Chancen mit 1:5 Toren, was ihnen am Ende Rang 4 einbrachte.
Bei den Schülern B U13 hatten Moritz Mohrlok/Tristan Laib die weiteste Anreise. In Großkoschen mitten in der Senftenberger Seenplatte fand das Halbfinale der Gruppe 1 statt.
Im Auftaktmatch gegen Prechtal führten Moritz und Tristan schon mit 2:0, ehe Prechtal merkte, dass sie sich im Halbfinale befinden. Aber diese zwei Tore Vorsprung reichten nicht zum Sieg, denn Prechtal glich mit 2 Treffern zum 2:2 unentschieden aus. Gegen die Mannschaft aus Lüblow setzte es im zweiten Spiel die erste Niederlage. Mit 1:4 mussten sie ihrem Gegner gratulieren. Nun stand die Mannschaft aus Reichenbach auf dem Spielplan. Reichenbach hatte in ihrem ersten Match gegen den amtierenden deutschen Meister aus Großkoschen mit 3:2 gewonnen, und waren auch gegen Moritz und Tristan favorisiert. Aber weit gefehlt. Die bessere Mannschaft war Weil im Schönbuch und am Ende konnte Reichenbach über das 1:1 unentschieden zufrieden sein. Gegen Großkoschen nahmen sie sich viel vor, und schafften es sogar in der zweiten Hälfte ebenbürtig zu sein. Dies reichte aber gegen den deutschen Meister Großkoschen nicht, und die 1:7 Niederlage fiel happig aus. Ohne Sieg wollten sich Moritz und Tristan nicht aus dem Turnier verabschieden, was ihnen gegen Erzhausen auch gelang. Mit 3:2 gewannen sie das letzte Spiel, was ihnen in der Endabrechnung den fünften Tabellenplatz einbrachte.
In der Gruppe 2 im Süd-badischen Öflingen mussten Maximilian Leinich und Lennox Laib um den
Einzug ins Finale der Schüler-B im Radball kämpfen. Am Tag vorher stand noch nicht fest, ob es überhaupt möglich ist, da Max noch kurzfristig mit einem Magen-Darm-Infekt zu kämpfen hatte. Leicht angeschlagen, schwang er sich trotzdem aufs Rad.
Im ersten Spiel gegen den Gastgeber legten Max und Lennox sogleich stark los und gingen zur Halbzeitpause mit 2:0 in Führung. Nach dem Wiederanpfiff bot sich aber ein gänzlich anderes Bild. Die Beiden waren plötzlich komplett von der Rolle. Kein Pass und kein Angriff klappten. Öflingen hatte keine Mühe das Spiel zum 4:2 zu drehen. Mit Mainz-Ebersheim stand der nächste kampfstarke Gegner bereit. Leider konnten die Zwei nicht ins Spiel finden, da ihnen die vorherige Pleite noch in den Knochen steckte. Mit 2:6 fiel die Niederlage auch eindeutig zu hoch aus. Nun musste der Trainer Jürgen Leinich erst einmal psychologische Hilfe leisten, damit gegen die Mannschaft aus dem Brandenburgischen Großkoschen endlich ein Sieg eingefahren werden konnte. Das 4:1 baute unsere Jungs wieder etwas auf, um dann gegen die Mannen aus dem Thüringischen Langenwolschendorf mit 2:9 die höchste Niederlage des Tages einzustecken. Nun war klar, dass es für den Finaleinzug nicht mehr reicht.
Trotzdem gaben die Weiler noch alles um gegen die letzte Mannschaft aus dem Niedersächsischen Bilshausen noch mit 4:1 zu gewinnen. In der Endabrechnung reichte es dann zum 4. Platz.
Die Einzelleistungen der Beiden konnten sich sehen lassen, doch das Team Play lies streckenweise zu wünschen übrig, ansonsten wäre durchaus der 3. Platz drin gewesen.