Archiv für Mai 2012

Platz 2 und Pokale vom Bodensee mitgebracht

Sonntag, 20. Mai 2012

Beim Einladungsturnier des RV Immergrün Ailingen spielte die Mannschaft Moritz Mohrlok/Tristan Laib zum ersten Mal in der Altersklasse der Schüler B mit.
Im ersten Spiel trafen Tristan und Moritz, die eigentlich erst nach den Sommerferien in die nächst höhere Altersklasse aufsteigen, auf die Mannschaft Ailingen 1. Kurz nach dem Anpfiff mussten sie schon das erste Gegentor hinnehmen, doch von nun an waren beide
hochkonzentriert und gewannen dieses erste Spiel mit 3:2 Toren.
Gegen die österreichische Mannschaft aus Hohenems ging es nach einer kurzen Pause gleich weiter. In diesem Spiel hatten sie klar die Führung übernommen. Mit 4:0 Toren gewannen sie ihr zweites Spiel.
Der nächste Gegner war die Mannschaft Ailingen 2. Nach der 1. Halbzeit bei einem
Spielstand von 1:1, waren noch alle Möglichkeiten für beide Mannschaften vorhanden.
Doch nach einer holprigen 2. Spielhälfte und durch zwei unglückliche Schiedsrichter Entscheidungen fiel in den letzten Sekunden das 1:2. Dieses Spiel wurde somit knapp und ärgerlich verloren.
Im letzten Spiel rafften sich beide nochmals zusammen und trafen fast minütlich in das Niederstotzinger Tor. Tristan und Moritz spielten sehr schön zusammen und somit gewannen sie dieses Duell hoch verdient mit 6:0.
Das bangen um die Platzierung war aber nach dem Schlusspfiff noch nicht zu Ende, denn es standen 3 Mannschaften mit jeweils 9 Punkten auf Platz 1.
Nach auswerten der Tordifferenz, erreichten Moritz und Tristan, hinter Ailingen 1 den zweiten Platz. Dritter wurde Ailingen 2 vor Niederstotzingen und den Österreichern aus Hohenems.
Es war eine tolle Erfahrung, die Luft bei den Schülern B zu schnuppern und mit einem Pokal und dem 2. Platz nach Hause zu fahren.
Herzlichen Glückwunsch für die tolle Leistung.
img_6977
Die stolzen Sportler Moritz Mohrlok und Tristan Laib

Die Nufringer Schwabenlandhalle platzte aus allen Nähten!

Sonntag, 13. Mai 2012

Am 13.5. richtete der RV Nufringen die Württembergische-Meisterschaft der Schüler im Kunstradfahren aus. Das Württemberg zu den stärksten Kunstrad-Regionen Deutschlands gehört ließ sich auch daran erkennen, dass mit über 110 Startern das zahlenmäßig stärkste Teilnehmerfeld aller Zeiten gemeldet wurde. Damit war die Kapazität der Schwabenlandhalle erreicht.
In der Altersgruppe U11 startete für uns Leon Küting. Er fuhr sein Programm sauber und ohne Sturz. Unter den Augen der zahlreich anwesenden Anhänger unseres Vereins gelang es ihm sich um einen Platz zu verbessern. Mit aufgestellten 49,30 und ausgefahrenen 45,63 Punkten erreichte er souverän den 4. Platz.leon-lenkerstand
Auch wenn es bei Lisa Wieland und Leonie Brennenstuhl nicht ganz so rund lief konnten sie sich im 2er Kunstfahren der U15-Schülerinnen mit ausgefahrenen 46,60 Punkten auf Platz 3 retten. Diese Punktzahl reichte um sich für die Hallenradsport-DM der Schüler am 2. Juni in Gutach zu qualifizieren.
Wir gratulieren unseren Startern zu ihren Erfolgen!leonie-lisa-lenkersitzsteiger

Im Halbfinale zur deutschen Meisterschaft ausgeschieden

Sonntag, 13. Mai 2012

Warum schon wieder wie im letzten Jahr? Diese Frage mussten sich die Verantwortlichen der Radballer des Radsportvereins am Samstag beim Halbfinale der Schüler B erneut stellen.
Noch am Montag begann die letzte Woche vor dem Halbfinale wie gewohnt, mit gezieltem Training und optimistisch für den Samstag. Dann aber erreichte sie die Hiobsbotschaft. Fabian Daubner kann am Halbfinale in Weil im Schönbuch nicht teilnehmen. Er hat sich in der Woche mit Keuchhusten angesteckt, und vom Arzt absolutes Sportverbot erhalten. Mit einem Schlag platzten die Träume an der Teilnahme bei den deutschen Meisterschaften.
In die Bresche, für den erkrankten Fabian, sprang Moritz Mohrlok. Und er machte seine Sache mehr als gut. Zusammen mit Finn Runge, hatten die beiden gegen eingespielte Gegner natürlich einen schweren Stand. Im Spiel gegen Hofen unterlagen sie mit 1:7 Toren. Gegen Mindelheim folgte ein 0:6. Gegen die Mannschaft aus dem niedersächsischen Aschendorf unterlagen sie mit demselben Ergebnis. In den letzten beiden Spielen gegen die Topfavoriten aus Ehrenberg und Darmstadt gab es erst ein 0:9 gegen Ehrenberg, und zum Abschluss unterlagen sie mit 0:4 Toren.
Ein sichtlich geknickter Trainer Norbert Daubner und die Zuschauer in der Radsporthalle waren mit der Leistung von Moritz Mohrlok/Finn Runge, trotz Platz 6 am Ende, dennoch zufrieden.
In Ostfildern-Kemnat war die zweite Mannschaft des Radsportvereins am Start. Jannick Bühler/Franz Leinich wollten solange als möglich um die Vergabe der ersten beiden Plätze, die zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften berechtigen mitspielen. Der Spielplan wollte es so, dass die schweren Brocken gleich am Anfang kamen. Gegen den Baden-Württembergischen Meister aus Kemnat lagen sie schnell mit 0:2 in Rückstand. Dann gelang ihnen der Anschlusstreffer, und die Chance zum Ausgleich lag mehrfach in der Luft. Aber Jannick und Franz schafften es nicht ihre Freistöße und Strafbälle im Netz des Gegners zu versenken, und so kam es wie es kommen musste, Kemnat machte mit ihrer nächsten Chance, kurz vor der Halbzeitsirene, das Tor zum 1:3. In Hälfte zwei gelang Kemnat noch weitere drei Treffer zum verdienten 6:1 Sieg. Gegen Wiednitz, eine Mannschaft die schon im letzten Jahr im Halbfinale stand, hatten Jannick und Franz beim 1:5 ebenfalls Lehrgeld zu zahlen. Jetzt hatten die Beiden schon nach zwei Spielen nur noch theoretische Chancen aufs Weiterkommen. Im Spiel gegen Gifhorn 2 gelang keiner Mannschaft trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten kein Treffer. Mit einem torlosen Remis endete diese Begegnung. Der nächste Gegner von Jannick und Franz war Hechtsheim. Wieder eine technisch starke Mannschaft bei der jede Chance auf ein Tor genutzt werden musste. In diesem Spiel lagen Jannick und Franz auch zum ersten und einzigen Mal in Führung. Dem 1:0 ließen sie zwei Minuten vor Spielende das 2:0 folgen, dass sie bis zum Ende des Spiels vehement gegen einen starken Gegner verteidigen mussten. Im letzten Spiel gegen die Zwillingsbrüder aus Ginsheim erzielten sie, wie auch Ginsheim keinen Treffer. Mit diesem zweiten torlosen Unentschieden erreichten sie in der Abschlußtabelle, mit 5 Punkten und 4:11 Treffern den 4. Rang.
?Mit dem erreichten können die Jungs, aber trotz des verpassten Finaleinzugs zufrieden sein, und im nächsten Jahr werden wir einen erneuten Anlauf wagen?, lassen sich die Trainer um Norbert Daubner ebenfalls nicht unterkriegen.

Halbfinale zur deutschen Meisterschaft in Weil im Schönbuch und Kemnat

Donnerstag, 10. Mai 2012

Am Wochenende finden die Halbfinals der Schüler B zur deutschen Meisterschaft im Radball statt. Diese finden am 12. Mai 2012 ab 14 Uhr in Zscherben, Halle an der Saale, Ostfildern-Kemnat und in Weil im Schönbuch statt.
Aufgrund ihrer Viertelfinalplatzierung darf die Mannschaft Weil im Schönbuch 1 Finn Runge/Fabian Daubner in der heimischen Radsporthalle in Weil im Schönbuch antreten, während Weil im Schönbuch 2 Jannick Bühler/Franz Leinich nach Ostfildern-Kemnat reisen muss.
Weil im Schönbuch 1 hat es in der Radsporthalle mit den Mannschaften aus dem niedersächsischen Aschendorf, und den Hessen aus Darmstadt zu tun. Das Team Ehrenberg reist aus Thüringen an, und aus Bayern kommt die Mannschaft aus Mindelheim. Die kürzeste Anreise hat das Team aus Aalen-Hofen.
In Ostfildern-Kemnat trifft Weil im Schönbuch 2 auf die Niedersachsen aus Gifhorn, die Hessen aus Ginsheim, aus Rheinland-Pfalz kommt das Team aus Hechtsheim und aus Sachsen-Anhalt die Mannschaft aus Wiednitz, sowie die Gastgeber aus Kemnat.
?Wenn uns vor der Saison einer gesagt hätte, dass wir zwei Mannschaften im Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft hätten, und dann noch einen Heimspieltag, hätten wir ihn sicherlich für verrückt erklärt. Aber jetzt sind wir natürlich stolz auf die Leistung unserer Jungs. Und so ein Halbfinale hat ja seine eigenen Gesetze?, und mit der Leistung vom letzten Wochenende liegt vielleicht die eine oder andere Überraschung drin?, sind die Trainer um Norbert und Martin Daubner optimistisch.

Im Schwarzwald abgeräumt?

Sonntag, 6. Mai 2012

?haben die Mannschaften Weil im Schönbuch 1 Finn Runge/Fabian Daubner und Weil im Schönbuch 2 Jannick Bühler/Franz Leinich beim Einladungsturnier des RV Concordia Prechtal anlässlich des 100 jährigen Vereinsjubiläums am Samstag, den 05.Mai 2012. Nur vier der sechs Halbfinalisten zur deutschen Meisterschaft waren an diesem Turnier, das ursprünglich als Vorbereitung zum Halbfinale geplant war, am Start. Kemnat und Konstanz mussten beim Lehrgang des Verbands an der Landessportschule schuften.
Eröffnet wurde das Turnier mit der Begegnung Weil 1 gegen Weil 2. Nachdem Weil 1 die letzten beiden Begegnungen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften und am Viertelfinale gewonnen hatten, sollte an diesem Tag Weil 2 die besseren Karten haben.
Trotz zahlreicher guter Möglichkeiten blieb Finn und Fabian ein Treffer verwehrt. Am Ende unterlagen sie mit 0:4 Toren. Im Spiel gegen Hofen machten sie ihre Sache wie gewohnt gut. Mit guter Deckungsarbeit und guter Chancenverwertung gelang ihnen ein knapper 5:4 Sieg. Im dritten Spiel gegen Ehrenstetten machten sie beim 4:1 kurzen Prozess, wie auch im Spiel gegen Enzberg, dass mit dem gleichen Ergebnis gewonnen wurde. Das letzte Spiel gegen den Gastgeber aus Prechtal sollte über die Platzierung entscheiden. Bei einem Sieg wäre Platz zwei sicher, bei einer Niederlage wäre es Platz drei. In diesem Spiel zeigten Finn und Fabian, dass sie Platz zwei gewinnen wollten. Nach der 1:0 Führung gelang Prechtal kurz vor der Halbzeitsirene der Ausgleich. In Hälfte zwei schafften sie zwei Treffer zur 3:1 Führung. Nachdem Prechtal wieder auf 3:2 verkürzen konnte, schien die Begegnung an Spannung zuzunehmen, aber nach weiteren zwei Treffern von Weil im Schönbuch 1, gewannen sie am Ende souverän mit 5:2 Toren, und somit verdient Platz zwei.
Noch erfolgreicher waren Jannick und Franz. Mit dem Sieg gegen ihre Vereinskameraden im Rücken, gelang ihnen gegen Enzberg mit 5:0 der nächste Sieg. Im Spiel gegen Prechtal gewannen sie mit 3:0 Toren. Jetzt folgte das Spiel gegen Hofen, das als letzter, echter Prüfstein vor dem am Wochenende statt findenden Halbfinale sein sollte. Konzentriert gingen beide ans Werk und der Sieg stand bis kurz vor Ende des Spiels auf Messers Schneide. Mit 2:0 war er aber am Ende verdient. Im letzten Spiel gegen Ehrenstetten genügte ihnen ein Unentschieden zum Turniersieg. In der ersten Halbzeit sah es auch so aus, als ob sie sich mit einem 0:0 begnügen würden. Nach dem Pausentee gingen Jannick und Franz dann aber konzentrierter zu Werke und erzielten noch vier Treffer zum 4:0 Sieg.
Mit diesem letzten Sieg hatten sie dieses Turnier verdient gewonnen, und dass bei einem Torverhältnis von 18:0 Toren ohne Gegentreffer!
?Jetzt kann das Halbfinale getrost kommen?, waren auch die beiden Trainer Norbert und Martin Daubner nach Ende des Turniers zufrieden, ?und mit dieser Leistung am Wochenende beim Halbfinale liegt die eine oder andere Überraschung sicherlich drin?.
sieger_prechtal
Fabian, Finn, Franz und Jannick nach der Siegerehrung